Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Die Hochschullehre verändert sich unter den aktuellen Einflüssen, wie der steigenden Internationalisierung, einer größeren Bedeutung von Informations- und Kommunikationstechniken und Autonomie der Hochschulen. Aber auch durch die Wirksamkeit einer stärkeren Vernetzung, heterogenerer Studierendenstrukturen, veränderter Finanzierungsstrukturen und Studierenden sowie einer neuen Lehrendenrolle, die eine zunehmende Bedeutung neuer Lehrmethoden und Veränderungen bei den Lerninfrastrukturen erfordert. Der Shift from Teaching to Learning ist ein Ausdruck dafür, dass die Hochschulen beginnen, die Lehre und das Lernen aus der Perspektive der Studierenden zu betrachten und die Lehr- und Lernsettings dahingehend umzugestalten, dass Studierende zukünftige Aufgaben bewältigen können. Das Forschungsprojekt LeHo hat Good-Practice-Beispiele gesammelt, die nun hier vorgestellt werden.

Good-Practice-Bausteine:



Good-Practice-Beispiele:

Preise für die Lehre
  • Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) ist Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz 2019 [1].
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg: Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz 2019 [2].

[1] weiterführend: https://www.b-tu.de/

[2] weiterführend: https://www.hs-coburg.de/.

Hochschulübergreifende Aktivitäten
  • Gute weitere Beispiel finden sich in der Projektdatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF): Projektdatenbank zum Qualitätspakt Lehre [1].
  • Die Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik bietet allen an den Themen Hochschuldidaktik und Studienreform interessierten Personen im deutschsprachigen Raum Fachwissen und praxis­orientierte Informationen [2].

[1] weiterführend: https://www.qualitaetspakt-lehre.de/de/massnahmen-und-themenfelder-der-geforderten-projekte-suchen-und-finden-1745.php

[2] weiterführend: https://www.dghd.de/die-dghd/

Aktivitäten auf organisatorischer Ebene
  • Die Code-University Berlin bietet Lernen auf Augenhöhe und ein erfahrungsbasiertes Studium an [1].
  • Die Duale Hochschule Baden-Württemberg hat lehrintegrierte Forschung als strategisches didaktisches Handlungsfeld verankert und ein lehrintegriertes Forschungszentrum geschaffen [2].
  • Die Fachhochschule Potsdam hat mit #DiLehre eine bedarfsorientierte Entwicklung einer nachhaltigen organisatorischen Struktur für die Digitalisierung in der Lehre geschaffen [3].
  • Die Universität Hamburg bietet einen Masterstudiengang an, der sich an Hochschullehrende. Der Studiengang vermittelt forschungsorientiert weiterführende Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden der Hochschuldidaktik für Arbeitsfelder in der Hochschullehre, in der wissenschaftlichen Weiterbildung sowie in Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, die wissenschaftliche Bildungsziele verfolgen [4].

[1] weiterführend: https://code.berlin/de/concept/learning-concept/

[2] weiterführend: https://www.dhbw-stuttgart.de/themen/forschung/fakultaet-wirtschaft/lehr-forschungszentren/zef/lehrintegriertes-forschungszentrum/.

[3] weiterführend: https://www.fh-potsdam.de/projekt/project-action/digitalisierung-der-lehre/.

[4] weiterführend: https://www.uni-hamburg.de/campuscenter/studienangebot/studiengang.html?1115114810.

Digitalisierungsstrategie des Bundes
  • Diese Digitalisierungsstrategie des Bundes steht nicht nur in engem Zusammenhang zur Digitalen Agenda und fördert damit die Vernetzung der Hochschulen mit der Wirtschaft, sondern fokussiert die Vermittlung von digitalen Kompetenzen Lehrender und Studierender sowie des wiss. Nachwuchses [1].

[1] weiterführend: https://www.bildung-forschung.digital/files/BMBF_Digitalstrategie.pdf.

Erprobungsmöglichkeiten
  • Das Teaching and Learning Lab der Universität Utrecht ist eine Experimentierfläche für Lehrende, Studierende und Forschende [1].
  • Mit dem Learning Lab wird in der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm für Lehrende und Studierende ein Experimentierraum bereitgestellt [2].
  • Studium und Lehre finden nicht im leeren Raum statt – und der Raum strukturiert die Handlungen vor. Damit ist der physische Raum die nächste Dimension, die betrachtet wird.

[1] weiterführend: https://www.uu.nl/en/education/centre-for-academic-teaching/contact/about-the-centre/partners/teaching-learning-lab.

[2] weiterführend: https://www.th-nuernberg.de/einrichtungen-gesamt/abteilungen/service-lehren-und-lernen/learning-lab/.

  • No labels