Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Die Verbesserung der Zugänglichkeit von Lehr- und Lernräumen sollte auf zwei Ebenen optimiert werden. Zum einen sollten 24/7-Lernräume bereitgestellt werden, die mit dem Studierendenausweis zugänglich sind. Zum anderen sind Hochschulen aufgefordert, neben dem Ausbau von studentischen Arbeitsplätzen und einer vielfältigen Ausstattung auch entsprechende Informationssysteme und Lernraumübersichten zu erstellen, um eine bessere Sichtbarkeit zu erzeugen.

Literatur:

... weiterführend

Aschinger, F. (2020). Konzeption und Management der Lernwelt Hochschule. Herausforderungen und Good Practice aus Sicht der Hochschulakteurinnen und -akteure. In A. Becker & R. Stang (Hrsg.): Lernwelt Hochschule. Dimensionen eines Bildungsbereichs im Umbruch (S. 123-149). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110591026

Becker, A. & Stang, R. (2020). Lernwelt Hochschule im Aufbruch. Zentrale Ergebnisse einer Befragung. In A. Becker & R. Stang (Hrsg.): Lernwelt Hochschule. Dimensionen eines Bildungsbereichs im Umbruch (S. 71-122). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110591026

Becker, A. & Stang, R. (2020). Zukunftsfähige Organisationsstrukturen gestalten. In R. Stang & A. Becker (Hrsg.): Zukunft Lernwelt Hochschule. Perspektiven und Optionen für eine Neuausrichtung (S. 15-25). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110653663

Böckel, A. (2020). Studentische Perspektiven auf die digitale Transformation der Hochschulen. In R. Stang & A. Becker (Hrsg.): Zukunft Lernwelt Hochschule. Perspektiven und Optionen für eine Neuausrichtung (S. 140-146). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110653663

Gläser, C. & Kobsch, L. (2020). Student Experience in der Lernwelt Hochschule. Studierende im Fokus der Fallstudien. In A. Becker & R. Stang (Hrsg.): Lernwelt Hochschule. Dimensionen eines Bildungsbereichs im Umbruch (S. 150-169). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110591026

Ilg, K. (2020). Zentrale Lernflächen für die Fachhochschule Bielefeld. In R. Stang & A. Becker (Hrsg.): Zukunft Lernwelt Hochschule. Perspektiven und Optionen für eine Neuausrichtung (S. 165 - 174). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110653663

Petschenka, A., Stang, R., Becker, A., Franke, F., Gläser, C., Weckmann, H.-D. & Zulauf, B. (2020). Die Zukunft der Lernwelt Hochschule gestalten. Ein Baukasten für Veränderungsprozesse. In R. Stang & A. Becker (Hrsg.): Zukunft Lernwelt Hochschule. Perspektiven und Optionen für eine Neuausrichtung (S. 213-256). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110653663

Rummler, K. (Hrsg.) (2014). Lernräume gestalten, Bildungskontexte vielfältig denken. Münster: Waxmann.

Stang, R., Becker, A., Franke, F., Gläser, C., Petschenka, A., Weckmann, H.-D. & Zulauf, B. (2020). Herausforderung Lernwelt Hochschule. Perspektiven für eine zukünftige Gestaltung. In A. Becker & R. Stang (Hrsg.): Lernwelt Hochschule. Dimensionen eines Bildungsbereichs im Umbruch (S. 182-210). Berlin, Boston: De Gruyter Saur. doi: 10.1515/9783110591026

Good-Practice-Beispiele:

... im Internet
  • Universität Bamberg: Es werden 24/7-Lernräume angeboten [1].
  • Universität Bielefeld: Angebote von Lernorten werden präsentiert [2].
  • Universität Hannover: Schafft eine Lernraumkarte und die Möglichkeiten der Lernraumbuchung für die gesamte Universität [3].
  • Leuphana Universität Lüneburg: Angebote von Lernorten werden präsentiert [4].
  • Hochschule Ruhr West: Einige der Räume können über ein Raumbuchungsprogramm reserviert werden [5].
  • Die Bibliothek der SRH Hochschule Heidelberg ist 24/7 für die Angehörigen der Hochschule geöffnet [6].
  • Leibniz Universität Hannover: Lernraumkarte mit _Hinweisen zu Räumen und deren Ausstattung [7].
  • Universität Bremen: Die Lerninseln können über die Lernplattform (Stud.IP) gesucht, gebucht und bewertet werden [8].
  • Georg-August-Universität Göttingen: Die Räume können online reserviert werden. Neben Tag und Uhrzeit kann der Raumtyp bzw. die Raumgröße und die dazu verfügbare Ausstattung ausgewählt werden [9].
  • Die Technische Universität München: Die App IRIS zeigt an, wie ausgelastet studentische Ar­beits­räume sind [10].
  • Universität Kassel: Mit dem elektronischen Leitsystem "Seatfinder" können Studierende der Universität Kassel freie Lernplätze auf dem Campus schneller ermitteln [11].
  • Universität Mannheim: Eine Standortübersicht auf der Webseite der Bibliothek zeigt die aktuelle Auslastung der Arbeitsplätze an [12]. Über das Reservierungssystem MARS können Arbeitsplätze gebucht werden [13]. 

[1] weiterführend: https://www.uni-bamberg.de/teilbibliothek4/.

[2] weiterführend: https://www.uni-bielefeld.de/studium/studierende/start-ins-studium/lernorte/.

[3] weiterführend: https://www.zqs.uni-hannover.de/de/qs/lernraum/.

[4] weiterführend: https://www.leuphana.de/services/miz/lernen-arbeiten.html.

[5] weiterführend: https://www.hochschule-ruhr-west.de/schnelleinstieg/bibliothek/lernraum/

[6] weiterführend: https://www.hochschule-heidelberg.de/de/hochschule/hochschulservices/

[7] weiterführend: https://www.zqs.uni-hannover.de/de/qs/lernraum/karte/

[8] weiterführend: https://www.uni-bremen.de/zmml/kompetenzbereiche/lern-und-arbeitsraeume-fuer-studierende

[9] weiterführend: https://www.uni-goettingen.de/de/raumpläne/448201.html

[10] weiterführend: https://www.tum.de/studium/im-studium/lernen/lernraeume/

[11] weiterführend: https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/meldung/post/detail/News/online-freie-lernplaetze-finden-1/

[12] weiterführend: https://www.bib.uni-mannheim.de/standortuebersicht/

[13] weiterführend: https://www.bib.uni-mannheim.de/sitzplatzbuchung/

Steckbrief Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Steckbrief Leibniz Universität Hannover

Steckbrief Universität Bielefeld

Steckbrief Hochschule Ruhr West Mülheim

Steckbrief Universität Bremen

Steckbrief Georg-August-Universität Göttingen

Steckbrief Leuphana Universität Lüneburg

Steckbrief SRH Hochschule Heidelberg

Steckbrief Technische Universität München

Steckbrief Universität Kassel

Steckbrief Universität Mannheim

Tipps/Handlungsempfehlungen: 

... zur Good Practice
  • personalfreie Zugänglichkeit ermöglichen
  • Nutzungskonzept der Lehrräume in den Blick nehmen
  • Zugänge auf eine Kennung/Karte bündeln